Tinka

Ein Blick und sie ist in deinem Herz 

 

Foxterrier Mix, geb. 2006

 

Übersicht Webseite

AKTUELLES

Home

Wir stellen uns vor

BILDERGALERIE  

Tiere die ein Zuhause suchen

Wie Sie helfen können 

Geschichten von Tieren

Tierschutz international

Tierschutzaktionen

Tierschutz-Reiseberichte

Interessantes 

rund um Tiere

Tod eines Haustieres   

In GEDENKEN

Handwerkstübli/Shop

Weitere Links

Kontakt

Unser Verein

Impressum

                                                                                        Spendenaktion für Tinka !  Hier

 

 

Patin für Tinka:  Gerlinde G.  vielen herzlichen Dank !



 


Tinka ist 12 1/2 Jahre alt
 
und lebte ihr ganzes Leben an der Kette
 
auf einem abgelegenen Grundstück ( in F ).
 
Mit einem kleinen Holzbau (offene Hütte) als Schutz
 
verbrachte sie über 12 Jahre im Sommer und Winter
 
ohne menschliche Hilfe.
 
Bis vor kurzem zusammen mit einem anderen Hund
 
der jedoch vor einigen Wochen verstorben ist und
 
Tinka blieb alleine zurück.
 
Hin und wieder  kam jemand und schüttete den Hunden
 
Futter hin, mehr Aufmerksamkeit, Zuwendung oder Pflege gab es
 
in all den Jahren nicht. Die Hunde waren, angebunden,
 
sich selbst überlassen.

 

 
Am 2. Februar konnte sie auf die Spikyranch kommen,
 
da die Besitzer bereit waren die Hündin abzugeben.
 
 
 
 

 
Wir liessen sie bei der Tierärztin durchchecken und sie bekam
 
einen Mikrochip da sie bisher noch nicht registriert war.
 
 
Insgesamt wirkte sie gut.
 
Sie hatte sehr schuppiges, fettiges Fell und Probleme mit dem
 
linken Hinterbein. Wenn sie lange gelegen ist konnte sie es nicht
 
belasten und zog es ganz hoch und lief auf drei Beinen.
 
Wenn sie mal eine Weile gelaufen war, ging es besser.
 
Die Tierärztin meint es ist eine ältere unbehandelte Verletzung
 
von einem Schlag / Tritten ??
 
Sie hat grauen Star doch sie sieht noch etwas.
 
Sie hört schlecht, und reagiert nicht wenn sie angesprochen wird,
 
doch es ist bis jetzt noch schwer zu sagen
 
ob es altersbedingt ist, oder weil sie einfach nicht gewohnt war
 
das sie von jemandem angesprochen wird.
 
Die Eckzähne sind abgefeilt und die  vorderen Zähne sind alle weg,
 
wahrscheinlich vom nagen an der Kette.
 
 
 
Regelmässig Futter zu bekommen war für sie bei jeder Portion
 
eine riesen Freude.
 
Da ich nicht wusste was sie essen kann oder mag
 
bot ich ihr anfangs Trockenfutter und Nassfutter an,
 
Tinka hat gleich alles gefressen :-)
 
Die Bettli im Haus wurden allesamt von ihr ausprobiert
 
und sie suchte sich ein weiches bequemes Bettli zum schlafen aus.






























Die schrittweise und langsame Annäherung an die anderen Hunde klappte super

und inzwischen kennt sie alle Hunde die hier leben.









Tinka ist unfassbar lieb, freundlich und sanft.

Berührung und streicheln war ihr anfangs etwas suspekt,

doch sehr schnell begann sie es zu geniessen.



Wenn man sie erlebt geht sie einem sofort ins Herz.





Freitag 15. Februar 2019

 
Als ich am Nachmittag nach Hause kam lag Tinka ganz ruhig in ihrem Bettli,

sie stand nicht auf und sie wirkte fast regungslos.
 
In der Tierklinik stellten sie eine Entzündung des Herzmuskels fest,
 
die Erkrankung war älter und der Herzmuskel schon beschädigt.
 
Das Herz war stark vergrössert und mit Flüssigkeit und Blut gefüllt.
 
Was man bei den Untersuchungen im Röntgenbild auch sah,
 
waren zwei Projektile von einem Luftgewehr in ihrem Oberkörper.
 
 
Es waren unsichere, schwere Tage, es brauchte jeden Tag neue Entscheidungen
 
bis klar war was für sie getan werden konnte.



Sonntag 17. Februar 2019


Heute Abend musste eine Entscheidung getroffen werden.
 
In diesem Zustand wäre Tinka innerhalb weniger Tage gestorben

und hätte jetzt eingeschläfert werden müssen um ihr weiteres Leiden zu ersparen.
 
Doch diese Entscheidung schien zu diesem Zeitpunkt nicht richtig.
 
Da auch die Tierärzte Tinka so erlebten das sie aufmerksam und wach ist,
 
nicht aufgibt und sich nicht gehen lässt, haben wir uns entschieden sie operieren zu lassen.
 
Die Operation die jetzt gemacht werden konnte war von ärztlicher Seite für die Hündin zumutbar
 
und verspricht die Chance das sie weiterleben kann.



Montag 18. Februar 2019

 
Inzwischen ist Tinka operiert worden und erholt sich langsam aber gut.

Nach der  Operation kann aufgrund der Veränderungen des Herzmuskels

gesagt werden, das sich die Erkrankung sich über einige Wochen entwickelt hat.

Die Ursache ist noch unklar.

Wir besuchen Tinka täglich, um ihr zu zeigen das wir an sie denken und auf sie warten.



Mittwoch 20. Februar 2019


Tinka kann kann wieder aus der Tierklinik entlassen werden.

Es geht ihr wieder bedeutend besser, das Herz schlägt nach der Operation wieder gut

Blutwerte haben sich verbessert.



Jetzt müssen die Labor und Biopsie-Ergebnisse abgewartet werden um hoffentlich eine Ursache

für diese Erkrankung zu finden.

Am nächsten Dienstag müssen wir in die Klinik, die Fäden werden gezogen, nochmal Blut abgenommen

und ein Kontroll Röntgen von Herz und Brustraum gemacht.




Donnerstag 21. Februar 2019

Die Nacht ging gut, Tinka hat sich schon gut erholt, sie frisst auch wieder ( mega Hunger).

Im Moment muss sie 4-5 kleine Futterportionen über den Tag verteilt erhalten. 6 verschiedene Zeiten für Medikamente

was sich als äußerst schwierig gestaltet weil sie jedes kleinste Krümel herauspickt, oder einfach wieder ausspuckt.


Ein paar Bilder von heute,

Tinka hat  den Garten, die Sonne  und die Gesellschaft sehr genossen



 

 

 

 

Sie hat schon ihren ersten Besuch bekommen und sich gleich sehr zutraulich gezeigt.

 

 


Freitag  22. Februar  2019


Die Ergebnisse der Biopsie und Untersuchungen sind gekommen !

Gestern Abend hat mich die Tierärztin noch angerufen und mitgeteilt

in den entnommenen Proben von Herzwand/Herzmuskel und der Flüssigkeit die sich im Herz angesammelt hatte

befinden sich kleinste Splitter von Projektilen ! 

Die Ursache der schweren Erkrankung

ist eine Verletzung des Herzens durch Schussverletzungen !!!

Die Veränderungen des Herzmuskels lassen darauf schliessen das diese Verletzung

noch nicht allzulange her ist.



Mittwoch 27. Februar 2019

Kontrolluntersuchungen in der Tierklinik,Tinka geht es sehr gut !!!!
Herz ist wieder normal gross, keine Flüssigkeit mehr drin !

Klammern und Fäden wurden entfernt, Wunden sind gut verheilt.

Tinka ist gut drauf, wach, aufmerksam neugierig.

Man merkt ihr nicht an was sie alles durchgemacht hat.

Sie ist wirklich unglaublich !



März

06.03.

Tinka liebt Spaziergänge und geniesst jeden Ausflug in vollen Zügen













14.03.

Nochmal eine Kontrolluntersuchung in der Tierklinik,

das Herz ist gut, keine Auffälligkeiten.

Der Entzündungswert im Blut ist jedoch noch erhöht was eine

längere Gabe von Antibiotica nötig macht.


20.03.

Bei Sonne geniesst sie mit den anderen Hunden den Garten



und ist überall mittendrin



Sie scheint jede einzelne Minute ihres neuen Lebens zu geniessen

es ist so schön sie so zu erleben !





Tierärztliche Untersuchungen und Befunde:

28.3. 
Blutlabor  Werte sind gut ausser Hämatokrit, daher nochmal Kontrolle in 2 Wochen

10.4. 
Blutlabor Kontrolle, Entzündungswert ist wieder erhöht, nochmal Antibiotica für 2 Wochen



20. April

Tinka geht es gut, sie ist im Allgemeinbefinden gut, ohne Symptome, aufgeweckt, gut drauf,

geniesst jeden Tag. Wir hoffen so sehr das sich die Blutwerte verbessern.


26. April

Die Blutwerte sind nicht stabil, es muss nochmals Antibiotica gegeben werden

da die Entzündungswerte wieder hoch sind.


20. Juni

Das Antibiotika konnte abgesetzt werden und die Blutwerte sind

auch fünf Wochen später noch stabil. Tinka geht es gut, sie ist unverändert

in guter körperlicher Verfassung.

Sie lebt mit uns als sei sie immer schon hier gewesen,

sie macht alles mit, ist gerne unterwegs, ob spazieren, oder Autofahrten,

zu Besuchen, sie ist in jeder Situation ganz entspannt dabei.









Am liebsten würde sie ja selber fahren,

kaum geht die Autotüre auf, sitzt Tinka drin 












Spendenaktion für Tinka  HIER

 

 

 

 



Geldspenden können von der Steuer abgesetzt werden




 

nach oben