Notfall

Hundewelpe aus Rumänien

kommt in Pflegefamilie

                                                                Labrador ? Mix Mädchen, geb. ca. Oktober 2017                                                                

Übersicht Webseite

AKTUELLES

Home

Wir stellen uns vor

BILDERGALERIE  

Tiere die ein Zuhause suchen

Wie Sie helfen können 

Geschichten von Tieren

Tierschutz international

Tierschutzaktionen

Tierschutz-Reiseberichte

Interessantes 

rund um Tiere

Tod eines Haustieres   

In GEDENKEN

Handwerkstübli/Shop

Weitere Links

Kontakt

Unser Verein

Impressum

                                                                                       Kontakt:  spikyranch@gmx.de

 

 

04. Januar 2018

 

   

Das junge Hundemädchen kann in eine Pflegefamilie im Raum Müllheim / Baden.  !!!!

 

Am Sonntag erwarten wir ihre Ankunft.

 

 

 

 

Wir danken allen die sich gemeldet und ihre Hilfe angeboten haben.

 

Wir halten Euch auf dem Laufenden !

 

 

Wir haben aktuelle Bilder erhalten, vom 04.01.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.01.2018

 

Wir sind noch immer auf der Suche nach einer Familie / Pflegefamilie für dieses Hundemädel !
 
Eine junge Rumänin die in Deutschland lebt hat für uns Kontakt nach Rumänien aufgenommen,
 
nachgefragt und übersetzt. Folgende Informationen sind jetzt bestätigt worden:
 
 
Der Welpe wurde von einer Familie vor 3 1/2  Wochen von der Strasse geholt.
 
Jetzt möchten sie den Hund doch nicht mehr weil es für sie wohl zu anstrengend ist.
 
Sie wollten das Hundemädchen wieder auf die Strasse setzen.
 
Ein tierlieber Mann hat das mitbekommen und möchte verhindern das der Welpe
 
ausgesetzt wird. Er hat sich an die Familie gewandt, die in Deutschland lebt und jetzt
 
bei ihren Verwandten in Rumänien zu Besuch ist, ob sie nicht helfen können.
 
Die Familie aus Deutschland hat dann Kontakt aufgenommen zu ihrer Nachbarin hier im Raum Müllheim,
 
die sich um Hunde kümmert und gefragt ob sie diesen Welpen aufnehmen würde,
 
wenn sie diese auf ihrer Rückreise nach Deutschland mitbringen.
 
Die Nachbarin kann den Welpen nicht selbst aufnehmen, hat dann aber eine grosse Umfrage
 
gestartet um einen Platz für dieses Mädel zu finden.
 
So kam das ganze ins Rollen.
 
Inzwischen ist es so das die Hündin einem Tierarzt vorgestellt wurde, entwurmt, geimpft, gechipt ist
 
und einen Impfausweis hat, so das sie für eine Ausreise parat wäre.
 
Der rumänische Mann möchte kein Geld für den Hund, es geht also nicht darum etwas
 
zu verdienen. Es geht ihm wirklich darum das der Welpe an einen guten Ort kommt -
 
und überlebt, was in Rumänien auf der Strasse, jetzt sicher nicht mehr möglich ist
 
für dieses Welpenmädchen.
 
Die Familie die den Welpen jetzt hat, behält sie noch bis zur Abreise der deutschen Familie,
 
wenn das Hundemädchen nicht mitreisen kann, wird sie auf alle Fälle ausgesetzt ! !
 
 
 
 
Jetzt bräuchte es nur jemand zu dem das junge Mädel kommen kann.......
 
 
Ankunft in Deutschland (Müllheim,Baden) wäre am 6. oder 7. Januar.
 
 
Wir haben schon Spender die sich gemeldet haben um Tierarztkosten zu bezahlen !
 
Wir von der Tierhilfe Spikyranch e.V. würden alle Kosten übernehmen (Futter, Tierarzt)
 
wenn das Mädchen von einer Pflegefamilie aufgenommen wird, bis es ein festes Zuhause hat.
 
Wir übernehmen die Vermittlung, die Suche nach einer geeigneten Familie und
 
weitere Untersuchung beim Tierarzt  (Blutlabor ect.) so das alles gut abgeklärt wird.
 
 
Bis 4. Januar müsste eine Entscheidung getroffen werden,

ob das Hundemädchen ausreisen kann oder nicht.
 
 
Gerne möchte ich noch dazu sagen, das wir uns natürlich viele Gedanken gemacht haben,
 
viel diskutiert und mit verschiedenen Menschen darüber gesprochen haben ob / wie wir helfen sollen / können.....
 
es gibt Vieles was unsicher / unklar ist, doch letztlich sind wir nun damit konfrontiert und müssen eine
 
Entscheidung treffen ob wir helfen oder nicht.
 
Wir erleben nicht das erste Mal das Menschen aus den Ferien Hunde mitbringen !!!! weil sie sonst
 
nicht überleben. Das tierliebe Menschen die in osteuropäischen Ländern unterwegs sind und wissen
 
was die Hunde dort erleben, auf ihrer Rückreise ein zwei Hunde mitbringen um ihnen hier ein gutes Leben
 
zu ermöglichen. Das ist keine Seltenheit !
 
Die Tatsache das es sich nicht darum handelt Geld mit einem Hund zu verdienen, sondern das sich ein Mensch
 
dem der Hund leid tut so für ihn einsetzt, entschärft die vielen Bedenken die wir haben.
 
Natürlich bleibt vieles unsicher, aber eines ist sicher, der Welpe wird wieder auf die Strasse gesetzt
 
und wird nicht überleben...... sie ist im Warmen, gefüttert worden, in Sicherheit.
 
Jetzt wieder auf die Strasse, allein gelassen, auf sich gestellt, im Winter, ........
 
 
Wie auch immer wir uns entscheiden, wir müssen eine Entscheidung treffen, bis in 2 Tagen.
 

 

 

 

 

30.12.

 

 

 3 Monate altes  Labrador / Labradormix ?, Mädchen.

 

 

 

 

Im Moment ist für uns eine junge Frau die rumänisch spricht,

 

 im Kontakt mit der Familie in Rumänien und klärt all unsere Fragen ab.

 

 

 

Wir informieren sobald wir mehr wissen.

 

  
27.12.

Was uns bisher erzählt wurde:
 
Eine Familie aus Deutschland (Raum Müllheim / Baden ) ist über die Festtage zu ihren Verwandten

nach Rumänien gefahren.
 
Dort gibt es einen Welpen der von der Strasse geholt wurde, aber nicht bei dieser Familie bleiben kann.
 
Sie haben wohl gehofft das der Welpe mit den Verwandten nach Deutschland kann.
 
Das Mädel wurde wohl dem Tierarzt vorgestellt, ist gechipt und geimpft

und wäre für eine legale Ausreise vorbereitet.

 
      

Die Familie aus Deutschland könnte den Hund auf ihrem Heimweg am 6.1. mitbringen,
 
kann ihn aber selbst nicht behalten.
 
Sollte der Welpe nicht ausreisen, würde er wieder auf die Strasse gesetzt  !!!  :-(
 
 
Ob wir das verstehen oder nicht, .......
 
es geht jetzt um den Hund !

 
 
 
 
 
 
 

 

 

     

p